6 Fragen an: Würth Elektronik eiSos

Würth Elektronik eiSos ist einer von insgesamt 27 Partnern unserer Industriekampagne #BERLINPRODUZIERT. Das Unternehmen sitzt im Wissenschafts- und Technologiepark in Berlin-Adlershof. Und das nicht von ungefähr. Denn als einer der führenden Hersteller von elektronischen und elektromechanischen Bauteilen in Europa ist Würth Elektronik eiSos besonders innovativ. Wir sprachen mit CEO Alexander Gerfer.

Freiheit bedeutet für mich, selbstbestimmt leben und Dinge auf den Weg bringen zu können – in Verantwortung und im Respekt gegenüber der Freiheit anderer. Diese Philosophie leben wir auch bei Würth Elektronik eiSos - wir arbeiten sehr frei und immer am Puls der Zeit.
Alexander Gerfer, CEO Würth Elektronik eiSos

Herr Gerfer, „E-Motion Berlin“ lautet der #BERLINPRODUZIERT-Slogan von Würth Elektronik eiSos. Können Sie dieses E-Gefühl beschreiben?
In Berlin treffen unsere Emotionen und Ideen auf die vieler anderer kreativer Köpfe. Dieses Gefühl von Begeisterung ist ansteckend. Und so finden wir hier spannende Kooperationen, bei denen wir unseren Partnern helfen, erste Gedanken in reale Erfolgsgeschichten zu verwandeln. Den Wink zu einem unserer emotionsgeladensten Entwicklungsbereiche – der E-Mobility – konnten wir uns dabei nicht verkneifen.

Seit 2015 sitzt Würth Elektronik eiSos mit einem Competence Center in Berlin-Adlershof. Was macht den Standort für Sie so attraktiv?
Adlershof als Hochschulstandort und Technologiepark bildet ganz gut die Berliner Nähe zu unzähligen technisch fokussierten Wissenschaftseinrichtungen und Technologieunternehmen jeder Größe ab. Parallel dazu eröffnen wir gerade einen Showroom auf dem EUREF-Campus in Berlin-Schöneberg. Hier können wir Start-ups und Ideenträgern vor Ort und virtuell zeigen, welche Unterstützung wir individuell zu bieten haben.

„Made in Berlin“ – was heißt das in Bezug auf die Würth Elektronik eiSos?
In Berlin entwickeln wir zahlreiche Ideen mit Partnern, digital vernetzt mit unseren anderen Standorten. Gleichzeitig finden wir hier viele Talente, die unsere Teams ergänzen - von IT-lern bis hin zu Produktentwicklern. Auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter anderer Standorte kommen nach Berlin, wenn sie beispielsweise langfristig nach persönlicher Veränderung suchen oder sich kurzfristig für ein Projekt ausklinken möchten.

Was macht Berlin so innovativ?
Berlin ist eine Metropole mit einer Vielzahl an Hochschulen und Wissenschaftseinrichtungen, als Hauptstadt aber auch Drehscheibe für Geschichte, Kultur, Politik sowie gesellschaftlichen Austausch. Das zieht natürlich auch eine bunte Mischung von Menschen jeden Alters, jeder Erfahrung und Ideen an. Wer neugierig ist und etwas bewegen will, kommt irgendwann einmal nach Berlin.

Wie und mit wem begegnet Würth Elektronik eiSos der (digitalen) Zukunft?
In den Bereichen Wireless Power, Energy Harvesting und Funkkommunikation geben wir unseren Kunden innovative Bauteile für IoT-Lösungen an die Hand. Intern gehen wir die Digitalisierung mit unserem 5-Säulen-Konzept SMART5 bewusst kunden- und serviceorientiert an: Erstens kommunizieren wir mit unseren Kunden rund um den Globus in Fernsehstudioqualität. Zweitens schafft uns eine professionelle Datenverarbeitung hohe Transparenz in den Abläufen und macht uns damit reaktionsschnell zum Beispiel auf Lieferengpässe. Drittens profitieren Kunden von höchster Datensicherheit durch unser eigenes Rechenzentrum. Viertens erhalten Besteller durch smarte Lieferprozesse schnell beliebige Mengen von uns. Und fünftens unterstützen wir unsere Kunden mit vielen smarten Tools dabei, die für sie richtigen Bauteile zu finden und optimal zu nutzen.


Wie viel Würth Elektronik steckt in einem der deutschen E-Boliden?
Die meisten Entwicklungen fallen natürlich unter strickte Geheimhaltungsvereinbarungen, die vertraglich zwischen den Technologiepartnern geregelt sind. Aber zwei Beispiele kann ich nennen. Bereits in Saison zwei haben wir gemeinsam mit dem Ingenieursteam von ABT Sportsline eine Stützbatterie und die zugehörige Ladestation für die Spannungsversorgung im Cockpit entwickelt. Mit nur noch 80 g Gewicht sparte sie circa vier Fünftel des Gewichts der Vorgängerbatterie ein. Ebenfalls seit der zweiten Saison fuhren unsere REDCUBE-Terminals auf der Leiterplatte des Frequenzzurichters mit. Das sind sehr robuste Stromversorgungselemente für den Hochstrombereich. Verschiedene gemeinschaftliche Projekte sind in Arbeit, weitere folgen in naher Zukunft.

 

Fotos: Würth Elektronik eiSos

 

 

zurück zu den Stories