#Berlinproduziert: LANGE NACHT DER INDUSTRIE Berlin


Wie innovativ und zukunftsorientiert die Berliner Industrie ist, zeigt am 16. Mai wieder die LANGE NACHT DER INDUSTRIE Berlin. Insgesamt 27 Unternehmen, vom Großkonzern bis zum „Hidden Champion“, sind in diesem Jahr dabei und öffnen ihre Werkstore für die Öffentlichkeit. Eine hochkarätige Berliner Mischung. 

 

Collonil, Osram, die Berliner Seilfabrik, Florida Eis – auf den ersten Blick haben die vier Unternehmen nicht viel gemeinsam. Beschäftigt man sich etwas genauer mit ihnen, zeigt sich allerdings: Sie alle stehen für innovative Produkte „Made in Berlin“ – und für eine tradierte Fertigung am Standort.

Collonil wurde 1909 in der Köpenicker Straße in Berlin-Kreuzberg gegründet. Die Brüder Paul und Walter Salzenbrodt und ihr Kompagnon Karl Esslen veredelten Öl zur Pflege von Keilriemen und Zeppelin-Seilen. Bald kam Schuhcreme dazu. Der Weltkonzern Osram fertigt bereits 1919 in Berlin Glühlampen an. Und die Berliner Seilfabrik nahm ihren Ursprung sogar schon 1865 in einer Seilfertigungsstätte für die Berliner Aufzugsindustrie. Die Geburtsstunde der Florida Eis-Manufaktur hingegen schlug etwas später: 1927 – mit einem Verkaufstresen in einem Spandauer Kino. 

Auch heute ist die Berliner Industrie vielfältig und  innovativ. Über 700 Berliner Industrie-Unternehmen listet das Amt für Statistik Berlin Brandenburg aktuell. Zusammen erwirtschaften sie einen Umsatz von mehr als 25 Milliarden Euro, mehr als die Hälfte davon im Ausland. Industrie 4.0, Smart City, Digitalisierung, Intelligente Mobilität und 3-D-Druck sind wesentliche strategische Themen. Die produzierenden Unternehmen der Stadt gehen diese in Kooperation mit den vielen Forschungseinrichtungen, Innovationszentren und High-Tech-Start-ups Berlins aktiv an, um die Zukunft mitzugestalten. 

 

 

 

Industrie 4.0, Smart City, Digitalisierung, Intelligente Mobilität und 3-D-Druck sind wesentliche strategische Themen der Berliner Industrie.

Wer Berliner Industrie einmal live erleben und sich direkt vor Ort einen Eindruck von den Arbeitsprozessen großer Unternehmen, aber auch von kleineren „Hidden Champions“ machen möchte, dem bietet die 7. LANGE NACHT DER INDUSTRIE Berlin Gelegenheit dazu. Insgesamt 27 Berliner Industriebetriebe, darunter auch 13 Partner unserer Industriekampagne #Berlinproduziert, öffnen am 16. Mai 2018 ihre Werkstore, geben Einblick in ihre Arbeitsprozesse, zeigen innovative Produkte und beantworten Fragen. 

14 Touren zu verschiedenen Standorten in der Stadt sind in diesem Jahr geplant, jeweils zwei Unternehmen werden auf jeder Tour besucht. Los geht’s um 17:15 Uhr. Die Busse starten an zwei zentralen Plätzen: vor dem Hauptgebäude der TU Berlin an der Straße des 17. Juni sowie auf dem Marktplatz Britz-Süd. Rund 1.100 Interessierte können teilnehmen.  Gegen 22 Uhr endet die Veranstaltung.   

Erstmalig findet im Rahmen der LANGEN NACHT DER INDUSTRIE Berlin übrigens eine Unternehmens- und Karrieremesse statt – mit Fach- und Impulsvorträgen. Die Messe beginn im 12:15 Uhr im Lichthof der TU-Berlin und endet gegen 17 Uhr mit dem Start der Busse. Die Teilnahme an beiden Veranstaltungen ist kostenlos. 

Fotos: ©Arne Vollstedt/prima events GmbH

zurück zu Stories