Sportfest der Superlative: „Die Finals – Berlin 2019“

202 Entscheidungen in zehn Disziplinen. Das Ganze in 48 Stunden: Bei „Die Finals – Berlin 2019“ kämpfen Spitzensportlerinnen und -sportler am 3. und 4. August um die Deutschen Meisterschaften. Das Sportfest der Superlative findet zum ersten Mal in der Sportmetropole Berlin statt und feiert somit Premiere.

„Ich bin in Berlin geboren und freue mich deshalb natürlich riesig, auch mal in meiner Heimatstadt Berlin ein Triathlon-Rennen machen zu können. Dass das in diesem Jahr so groß aufgezogen wird, kann ich nur begrüßen“, sagt Laura Lindemann. Die dreifache Deutsche Meisterin über die Triathlon-Sprintdistanz ist eine der 3.300 Athletinnen und Athleten, am 3. und 4. August in der Hauptstadt um die Deutschen Meisterschaften kämpfen.

Das Sportfest der Superlative findet in Berlin zum ersten Mal statt und feiert somit Premiere. Die Zahlen sind beeindruckend: 48 Stunden lang geht es um insgesamt 202 Entscheidungen in zehn Disziplinen: Bahnradsport, Bogensport, Boxen, Kanu, Leichtathletik, Moderner Fünfkampf, Schwimmen, Turnen, Triathlon und Trial. Mit dabei sind neben Laura Lindemann weitere Berliner Sport-Stars – wie der Fünfkämpfer Alexander Nobis, der Bogenschütze Camilo Mayr, die Potsdamer Kanuten Franziska John und Sebastian Brendel oder der Kunstturner Lukas Dauser.

„Deutsche Meisterschaften mit zehn Verbänden an einem Wochenende in einer Stadt. Das gab es noch nie“, betont Aleksander Dzembritzki, Staatssekretär für Sport des Landes Berlin. „Die Berlinerinnen und Berliner können sich ebenso wie die teilnehmenden Sportlerinnen und Sportler auf tolle Wettkämpfe in der ganzen Stadt freuen.“ Auch Thomas Röhler, Olympiasieger 2016 und Europameister 2018 im Speerwurf zeigt sich begeistert: „Das Konzept ist spannend und ich hoffe, es wird sowohl medial als auch von den Zuschauern – anknüpfend an die erfolgreiche EM in Berlin 2018 – ebenso positiv angenommen.“  

 

Vom Olympischen Platz bis zur Spree: vielfältige Sportstätten

Im Zentrum der Finals steht der Olympiapark Berlin. Hier werden der Moderne Fünfkampf und das Bogenschießen ausgetragen. Gleich nebenan, im historischen Kuppelsaal, finden die Boxwettkämpfe statt und im Olympiastadion kämpfen die Leichtathleten um Medaillen. Speziell für die Finals wird außerdem auf dem Olympischen Platz vor dem Olympiastadion ein temporäres Stadion angelegt, das rund 1.800 Menschen Platz bieten soll. Weitere Veranstaltungsorte sind die Max-Schmeling-Halle (Turnen), der Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark (Trial), das Velodrom (Bahnrad) sowie die Spring- und Sprunghalle im Europasportpark (Schwimmen). Auf zwei weitere Locations können sich Zuschauerinnen und Zuschauer besonders freuen: Die Kanu-Sprintwettbewerbe werden auf der „City-Spree“ ausgetragen – entlang der East Side Gallery und vor der Oberbaumbrücke. Und der Berlin City Triathlon startet am 4. August 2019 im historischen Strandbad Wannsee.

Übrigens: Wer bei „Die Finals – Berlin 2019“ nicht nur zuschauen mag, kann auch aktiv dabei sein: Im Olympiapark Berlin findet parallel zu den Finals das Familiensportfest des Landessportbundes statt – mit mehr als 100 sportlichen und kreativen Mitmachaktionen: vom Bobbycar-Parcours bis zum vietnamesischen Kampfkunsttraining.

Ein besonderes Highlight der Finals ist der Jedermann-Triathlon am 3. August 2019. Hier können Einsteigerinnen und Einsteiger sich über 500 Meter Schwimmen, 15 Kilometer Radfahren und 3 Kilometer Laufen messen. Beim Sprint-Triathlon am Sonntag gehen neben der Elite ebenfalls Breitensportlerinnen und Breitensportler an den Start – über eine Distanz von 750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer Laufen. Mit dabei: der Ironman-Weltmeister von 2017/2018 Patrick Lange. Wer den Anmeldeschluss verpasst hat: Für beide Wettkämpfe kann man sich jeweils am Vortag der Veranstaltung noch nachmelden. (vdo)

Weitere Informationen

Die Finals – Berlin 2019
Familiensportfest des Landessportbunds
Berlin City Triathlon - Anmeldung
Sportmetropole Berlin

Foto: Stadion Olympischer Platz: Unikat PR

Zurück zum Blog