Berliner Innovationskraft – ungewöhnlich präsentiert

Das KaDeWe, ist ein Wahrzeichen Berlins. Berühmt ist das größte Kaufhaus der Stadt unter anderem für seine ausgefallenen Fensterdekorationen. Von 15. bis 25. August präsentieren die gläsernen Schaukästen entlang der Front des Hauses an der Tauenntzienstraße 21–24 eine Galerie ganz besonderer Art: Zehn Berliner Industrieunternehmen wurden im Rahmen der im Frühjahr gestarteten Industriekampagne #Berlinproduziert von Künstlerinnen und Künstlern des Vereins Berlin Art Bang außergewöhnlich inszeniert.

Eines dieser Unternehmen ist die Berliner Schokoladen-Manufaktur Rausch. „Meisterwerk“ steht in großen Lettern über einem vergoldeten Bilderrahmen, der eine Rausch-Schokoladentafel im Raum schwebend präsentiert. Den Hintergrund des Schau-Raums bildet gemalte flüssige Schokolade, die vor einem klassischen Rautenmuster in Altrosa- bis Brauntönen dynamisch hochspritzt. Gestaltet wurde das Schaufenster-Kunstwerk von Tank, einem von insgesamt elf Streetart-Künstlern des Vereins Berlin Art Bang, die von Berlin Partner mit der Schaufenstergestaltung beauftragt wurden. Stefan Rombach, verantwortlich für PR und Kommunikation bei der Rausch GmbH, ist von dem Schokoladen-Werk begeistert: „Ich finde die Interpretation von Tank super! Unser Produkt steht klar im Mittelpunkt und auch die Farbgebung passt genau zu unserem Unternehmen.“

Auch Katrin Thiere, Marketing-Referentin beim Gebäude-Automations-Spezialisten Kieback&Peter, gefällt das ihrem Unternehmen gewidmete Schaufenster ausgesprochen gut: „Die fließenden fiktiven Elemente im Hintergrund bilden einen spannenden Kontrast zu den klaren Formen des Reichstags-Motivs im Vordergrund. Diese Inszenierung der Gegensätze ist dem Künstler Isakov sehr gelungen. In unserer Arbeit haben wir bei Kieback&Peter ebenfalls mit solchen Gegensätzen zu tun. Denn als sehr bodenständiges Berliner Traditions-Unternehmen entwickeln wir täglich intelligente Lösungen für öffentliche und gewerbliche Gebäude.“

Die zehntägige Schaufenster-Ausstellung, die außer Rausch und Kieback&Peter auch Bayer, BMW Motorrad Werk Berlin, Florida Eis, Otis, Siemens, Vattenfall, Wall sowie WürthElektronik eiSos in Szene setzt,bildet zugleich den Höhepunkt der im Frühjahr gestarteten Industriekampagne #Berlinproduziert. 13 weitere Motive werden bis zum 26. August auf der LED-Wand am Kurfürstendamm, Ecke Joachimsthaler Straße großflächig präsentiert. „Mit der Inszenierung gehen wir neue Wege, abseits der gewohnten Pfade. Dieses Außergewöhnlichsein macht Berlin und die Berliner Industrie aus“, so Dr. Stefan Franzke, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Berlin Partner und fügt hinzu: „Wirtschaft und Street-Art in dieser einzigartigen Kombination zusammenzubringen, das kann nur in Berlin funktionieren.“

Insgesamt wurden für die Industriekampagne 27 Plakatmotive in enger Zusammenarbeit mit dem Berliner Künstler Martin Roller entwickelt. Sie veranschaulichen auf abstrakte Art und Weise die hohe Innovationskraft der Berliner Industrie. Die an dem Schaufenster-Projekt beteiligten Künstlerinnen und Künstler sind: Daniela Uhlig, Deer BLN, Felix Rodewaldt, Isakov, KEFArt, Kera, Size2, Stereoheat, Tank, Timo Becker und YAT. 

Die Ausstellung im Berliner KaDeWe kann von 15. bis 25. August 2018 bestaunt werden. Ein Schaufensterbummel entlang der Tautentzienstraße lohnt sich derzeit also besonders – und wie immer natürlich ein Besuch in dem legendären Kaufhaus in der City West. 

FOTOS

Header: © Berlin Partner, Million Motions

Schaufenster: © Berlin Partner, Thomas Schlorke