HANNOVER MESSE 1. BIS 5. APRIL 2019

#BERLINPRODUZIERT DIGITAL INSPIRIERT

Berlin ist die Hauptstadt der guten Ideen: smart, zukunftsorientiert und digital inspiriert. Die Berliner Industrie gilt in vielen Bereichen als Vorreiterin. Weltunternehmen und ein technologiegetriebener Mittelstand arbeiten in der Stadt eng mit der internationalen Gründerszene und den vielen hochkarätigen Forschungseinrichtungen der Stadt zusammen. So entsteht Neues: außergewöhnliche Produkte und wegweisende Lösungen für die Welt von morgen. #BERLINPRODUZIERT DIGITAL INSPIRIERT macht die hohe Innovationskraft und den Ideenreichtum der Hauptstadt in Kooperation mit 25 Unternehmenspartnern sichtbar. Ins Leben gerufen wurde die Industriekampagne vom Berliner Senat im Rahmen des „Masterplan Industriestadt Berlin 2018–2021“.

Auf der Hannover Messe 2019 wurde #BERLINPRODUZIERT DIGITAL INSPIRIERT zum einzigartigen Experimentierfeld. Auf 100 Quadratmetern Fläche wurde das kreative Potenzial der Berliner Industrie interaktiv erlebbar: mit spannenden Industrie-Produkten „Made in Berlin“, Hightech, Kunst und Installationen. Die Exponate spiegelten zugleich den freiheitlichen Charakter des Produktionsstandorts Berlin wider. #BERLINPRODUZIERT DIGITAL INSPIRIERT lud die Besucher dazu ein, selbst auszuprobieren und spielerisch zu entdecken: Berlin ist der ideale Nährboden für Innovationen. Unter anderem sind mit dabei: Ape Unit, citkar, BigRep, botspot, i-mmersive, INURU, Moeco, MotionLab.Berlin, Robot4Work, pi4, Sonic Robots, Studio LS301, WISTA, Würth Elektronik eiSos und Yptokey. Im Mittelpunkt des Messeauftrittes stand die #BERLINPRODUZIERT Konferenz. Auf dem Programm standen verschiedene Panels und Vorträge zu Zukunftsthemen wie: Smart City, künftige Mobilitätskonzepte, Music & Fashion Tech, Künstliche Intelligenz, Brain City und Talente. Auf der #BERLINPRODUZIERT Party am 4. April wurde ein kreativer Raum zum Netzwerken geboten.

DIE AUSSTELLER

APE UNIT

Einen spielerischen Einblick in die faszinierende Funktionsweise von Blockchain und Smart Contracts gibt Ape Unit. Jeder kann seine erste Token-Transaktion im Tausch für ein Eis vollziehen und dabei die Mechanik hinter einer der meist diskutierten Technologien der letzten Jahre intuitiv – und genüsslich –begreifen. Die bewusst einfach gestaltete Installation ist ein unterhaltsamer Use Case, der zugleich eine der Überzeugungen von Ape Unit widerspiegelt: Den Glauben an die transformative Kraft von Blockchain und an die zunehmende Bedeutung dezentraler Anwendungen im Alltag.Ape Unit ist ein interdisziplinäres Netzwerk und Technologie-Hub aus Strategen, Entwicklern und Designern mit Sitz in Berlin-Kreuzberg.

https://apeunit.com

 

CITKAR GMBH

In die Stadt zum Kunden, zum Einkauf oder zur Auslieferung trocken und bequem fahren, ohne lästige Parkplatzsuche oder langes Warten im Stau – mit dem Loadster® ist dies kein Problem. Das Produkt des Berliner Start-ups citkar verbindet die Vorteile des Fahrrads mit denen des Autos in vollem Umfang. Ideal ist das umweltfreundliche Gefährt insbesondere für Logistikbranche, denn in die Karosserie des Loadster® wurde hinten eine geräumige, Transportbox integriert. Den Antrieb des offiziell als E-Bike geltenden Gefährts unterstützt ein 1.300 Watt-Motor des Automobilzulieferers Mando. Das austauschbare Akku-Paket hat eine Kapazität von bis zu 3.200 Wh. Das Fahrzeug schafft damit eine Strecke von bis zu 200 Kilometern. Der Loadster® wird im Mai auf den Markt kommen.

https://citkar.de

 

BIGREP

Die weltweit größten serienmäßig verfügbaren 3-D-Drucker (FFF-Segment) kommen aus Berlin: Der BigRep PRO des 2014 gegründeten Technologieunternehmens mit Sitz in Berlin-Kreuzberg und Büros in Boston und Singapur ist der schnellste industrielle Drucker seiner Art. Damit setzt BigRep den Industriestandard für den Großformatdruck, mit dem Ziel, die produzierende Industrie neu zu definieren – die additive Fertigung senkt Herstellungskosten und beschleunigt die Produkteinführung. Die BigRep-Drucker setzen neue Maßstäbe in Geschwindigkeit, Zuverlässigkeit und Effizienz; Ingenieure, Entwickler und Hersteller führender Unternehmen in Industrie, Automobil- und Luftfahrttechnik entscheiden sich bevorzugt für diese Geräte. Mit den BigRep-Druckern lassen sich innovative Prototypen wie etwa das NERA drucken: Die Teile des weltweit ersten funktionstüchtigen E-Motorrads wurden –– bis auf die Batterie und den Motor– komplett in 3-D-gedruckt. Die Geräte von BigRep wurden vielfach ausgezeichnet, so u.a. der STUDIO 2018 mit dem German Innovation Award. Als Vorreiter in einer der Schlüsseltechnologien unserer Zeit verfügt Bigrep über internationale, hoch qualifizierte, interdisziplinär und kundenorientiert arbeitende Ingenieurteams.

https://bigrep.com

 

Quelle: BigRep GmbH

BOTSPOT

Hochpräzise, farbechte 3D-Scans in nur 0,01 Sekunden herstellen – das kann botspot. Und das sogar bei Personen und Objekten ganz unterschiedlicher Größe. Seit 2013 entwickelt und baut das Berliner Unternehmen 3D-Scanner „Made in Germany“. Diese arbeiten auf der Grundlage von Photogrammetrie: Berührungslos und schnell werden die Objekte von vielen Hightech-Sensoren erfasst und so gescannt. Da keine Laser eingesetzt werden, ist dies völlig ungefährlich. Ganz gleich, ob für industrielle Anwendungen, Fashion, Healthcare, Virtual Reality oder Full-Bodyscanning – als Technologieführer im Bereich Photogrammetrie bietet botspot individuelle Komplettlösungen für jeden Anwendungsbereich.

Jeden Messetag wird es bei botspot die Möglichkeit geben, sich im Fullbody-Scanner botscan Pro gegen einen symbolischen Beitrag in 3D scannen zu lassen. Alle Einnahmen aus dieser Scan-Aktion werden nach der Messe an Laughing Hearts e.V. zur Förderung sozial benachteiligter Kinder in Berlin gespendet.

https://www.botspot.de 

 

I-MMERSIVE

Kleidung im virtuellen Raum anzuprobieren, ist praktisch, bequem, kosteneffizient und zugleich nachhaltig. Denn Hemden, Kleider oder Hosen müssen dafür nicht real produziert werden. Die AR-Anwendung „Virtual Mirror“ ist nur eine der vielen innovativen VR-Komplettlösungen, die i-mmersive anbietet. Das Berliner Unternehmen fokussiert sich auf die Forschung und Entwicklung hochmoderner VR-Full-Service-Lösungen: von der Kamera über Live-Stream-Software und Smartphone-Brille bis hin zur Online-Plattform für VR-Live-Streaming-Inhalte – sei es der Konzert-Livestream oder die virtuelle Fashion-Show. Zudem entwickelte i-mmersive mit dem YEYE360-System die schnellsten, fast latenzfreien 360 ° 4K-Camera & Software Suites. Unternehmen wie Nokia verwenden das YEYE360 weltweit, um die Geschwindigkeit von 5G-Übertragungen anzuzeigen. Die Volkswagen AG R & D forscht i-mmersive mit VEYE 360  an autonomen Fahren.

https://i-mmersive.net 

INURU 

Licht auf Papier drucken – wie geht denn das? INURU hat’s erfunden. Das 2016 in Berlin gegründete Hightech-Start-up druckt selbst entwickelte Tinte auf hauchdünne Materialien und lässt so Verpackungen nach der Berührung aufleuchten. Die bisher einzigartige Technologie basiert auf organischen Leuchtdioden (OLEDs). Diese wenige Nanometer dünnen, flächigen Lichtquellen strahlen selbst. Sie bestehen aus organischen Halbleitern und sind recyclebar. Für Coca Cola entwickelte INURU in Zusammenarbeit mit der Karl Knauer GmbH das weltweit erste leuchtende Flaschenetikett. Derzeit arbeitet INURU daran, Videos auf Papier abzuspielen. Ihre revolutionäre Leucht-Idee kam den INURU-Gründern Patrick Barkowski und Marcin Ratajczak übrigens im Sushi-Restaurant. Sie überlegten, wie schön es wäre, wenn Fische über die Menükarte schwimmen könnten.

https://www.inuru.com 

LIZZY - 3DDD 

Ihr spaciges Outfit ist mit runden Scheiben besetzt, die leuchten, wenn sie mit den Händen darauf schlägt. Dabei erschallen Drum-Beats, Bässe und andere Sounds. „3D Drum Dress“ nennt die Berliner Musikerin Lizzy Scharnofske, aka LIZZY, ihr 3-D-gedrucktes Kleid. Das tragbare Schlagzeug, in dem sie gleichzeitig tanzen kann, ist ihre eigene Erfindung. Lizzy Scharnofske machte sich zunächst als Drummerin mit zahlreichen Bands einen Namen. Neben Jazz spielte sie diverse Genres wie Pop, Elektro und Rock. 2012 wurde die Künstlerin als Solistin mit dem Neuen Deutschen Jazzpreis ausgezeichnet. Berlin inspiriert die gebürtige Niedersächsin, denn die Stadt ist verrückt genug für ihre skurrilen Ideen.   

http://lizzy.berlin 

MOECO

Die Blockchain-Plattform Moeco verbindet Geräte auf der ganzen Welt. Die Software arbeitet mit vorhandenen Gateway-Geräten wie Smartphones. Die Datenübertragung erfolgt ohne Zugriff auf Benutzerdaten. Moeco nutzt Crowdsourcing, um seine Reichweite zu erhöhen und Unternehmen dabei zu unterstützen, kostengünstig in neue Märkte zu expandieren. Moeco BLE basiert auf der Funktechnik Bluetooth Low Energy (BLE). Smartphones werden zu mobilen Hotspots. Moeco LR kann Geräte mit einem einzigen Zugang über einen Radius von bis zu 15 Kilometern anschließen. Mehrere Dutzend LPWAN-Gateways würden ausreichen, um eine große Stadt wie London vollständig abzudecken. 2018 zählte Moeco zu den zehn innovativsten IoT-Start-ups in Europa.

https://moeco.io 

MotionLab.Berlin

Eine CNC-Fräse, ein 3-Drucker, eine Workstation – und das Ganze auf einer Europalette: Das MotionLab.Berlin präsentiert einen „Maker-Space“ im Miniaturformat. Das kompakte Gründerpaket ist gleichzeitig eine der kleinsten mietbaren Einheiten von Europas größtem Prototyping-Space. Das MotionLab.Berlin wurde 2017 als Open Innovation Space gegründet. Heute arbeiten hier rund 150 Mitglieder an der Zukunft von hardwarebasierten Produktideen, darunter mehr als 20 Start-ups. In der ehemaligen Fertigungshalle am Görlitzer Park stehen ihnen Laser, 3D-Drucker und Fräsen in einmaligen Dimensionen zur Verfügung. Dies gibt den Gründern sämtliche Werkzeuge an die Hand zu, die sie zur Entwicklung eines Produkts von der Idee zur Serienreife benötigen.

https://motionlab.berlin

PI4

Ihr Gesicht spiegelt ihren augenblicklichen „Gemütszustand“ wider und ihre Hände sehen: Die Roboterdame IOSY ist eine humanoide Fabrikarbeiterin. Zwar denkt sie nicht wie ein Mensch, aber sie kann bestimmte Bewegungen wie ein Mensch ausführen – präzise und ausdauernd. Zum Beispiel das Ergreifen und Bewegen von Gegenständen. IOSY ist ein workerbot der pi4_robotics GmbH. Das Berliner Unternehmen stellte 2010 den weltweit ersten humanoiden Fabrikarbeiter vor. Inzwischen arbeiten pi4-workerbots weltweit in vielen Fabriken und sogar am Kiosk.  pi4_robotics ist mit rund 50 Mitarbeitern einer der führenden Hersteller von Bildverarbeitungssystemen, Prüfautomaten und Robotern. Das 1994 gegründete Unternehmen wird weltweit durch Vertriebs- und Servicepartner in 29 Ländern mit 43 Büros vertreten.

https://www.pi4.de 

Robot4Work

Nur Etwa 90 Zentimeter groß ist der kleine Geselle, seine Haut glänzt lackweiß und auf seiner Brust leuchten Informationen. Manchmal schlägt dort auch ein Herz. Die humanoiden Roboter von Robot4Work Robotic Services sind dafür konzipiert, mit Menschen zusammenzuarbeiten. Und das unermüdlich und rund um die Uhr. Dabei lassen sie sich problemlos mit anderen Geräten synchronisieren. Insbesondere im Hotel-, Gesundheits- und Dienstleistungssektor verbessern die Arbeitsroboter die Workflow-Effizienz und steigern die Kundenzufriedenheit. Dank ihrer zuverlässigen Unterstützung können sich die menschlichen Kollegen auf wichtigere Tätigkeiten konzentrieren. 

http://robot4work.com 

SONIC ROBOTS

Eine Drum Machine, die Zuschauer gemeinsam selbst programmieren können? Der „MR-808 Interactive“ ist solch eine ungewöhnliche Maschine. Sie macht aus passiven Zuschauern in Echtzeit aktive Musiker. Die Originalversion des MR-808 wurde 2013 vom Kollektiv Sonic Robots unter der Leitung des Berliner Medienkünstlers und Robotertechnik-Ingenieurs Moritz Simon Geist entwickelt. 2015/16 wurde sie mit interaktiven Teilen aufgerüstet. Die Roboter-Installation ist eine Replik des berühmten „TR-808 Rhythm Composers“. Die 1981 von der Firma Roland auf den Markt gebrachte Drum Machine imitierte den Klang echter Percussion-Instrumente und prägte u.a. die frühe House-, Hip-Hop- und Electro-Musik.

http://sonicrobots.com 

STUDIO LS301

Sweep heißt der kollaborative Roboter, den das Berliner Studio LS301 für die Berliner Stadtreinigung (BSR) entwickelt hat. Das autonom fahrende Helferlein nimmt den BSR-Mitarbeitern vor allem repetitive und körperlich belastende Arbeiten ab. Das Besondere an Sweep: Er kann für den Menschen verständlich kommunizieren. Seine „Körpersprache“ orientiert sich an den Bewegungsmustern und Gesten von Menschen und Tieren. So weiß der Nutzer beispielsweise, ob er vom Cobot wahrgenommen wird und ob er sich ihm gefahrlos nähern kann. Studio LS301 ist ein junges Produkt- und Interaktionsdesign Studio, dass es sich zum Ziel gesetzt hat, den Umgang mit Robotern human zu gestalten. Den beiden Designern Jonas Schneider und Valentin Lindau geht es darum, die Akzeptanz des Menschen gegenüber neuen Technologien zu fördern.  

https://www.ls301.de 

WISTA

Die landeseigene WISTA Management GmbH (WISTA) will als Initiator und Katalysator das wirtschaftliche Fundament Berlins im Umfeld von Wissenschaft und Wirtschaft stärken. Entsprechend breit gefächert ist das Aufgaben- und Leistungsspektrum des Unternehmens und seiner Tochtergesellschaften: Es reicht vom Bau und Betrieb von Gründungs- bzw. Technologiezentren über die Unterstützung von Gründern und etablierten Unternehmen und bis hin zur Umsetzung städtebaulicher Entwicklungspläne. Neben dem Technologiestandort Berlin Adlershof betreibt die WISTA u.a. das Charlottenburger Innovations-Centrum (CHIC) in der City West. In Berlin-Dahlem errichtet sie das Technologie- und Gründungszentrum (FUBIC). Darüber hinaus baut die WISTA die Geschäftsstelle für zehn Berliner Zukunftsorte auf.

https://www.wista.de 

WÜRTH ELEKTRONIK EISOS

Ein revolutionäres LED-Beleuchtungskonzept für Pflanzenwachstum präsentiert Würth Elektronik eiSos, einer der führenden Hersteller von elektronischen und elektromechanischen Bauelementen in Europa.  Die Horticulture-Box, auf der Messe als Miniaturausgabe zu sehen, ermöglicht den lokalen Anbau von Obst und Gemüse auch im Winter. Entwickelt wurde die Systemlösung im Rahmen eines Forschungsprojekts in Kooperation mit der Technischen Universität München. Würth Elektronik sieht sich als Technologie-Enabler und unterstützt seine Kunden und Partner – von der Bauteileauswahl bis hin zur Systemlösung. Eigens für diesen Zweck wurde kürzlich in Berlin am EUREF-Campus ein Open Space für Kreative, Entwickler und Start-ups eröffnet: um innovative Projekte zu fördern und einen Treffpunkt für die Kreativszene zu bieten.

https://www.we-online.de/web/de/wuerth_elektronik/start.php 

YPTOKEY

Das Berliner Start-up Yptokey hat eine Softwarelösung für digitale Schlüssel- und Zugangsberechtigungssysteme entwickelt. Über mobile Endgeräte wie Smartphones können Nutzer digitale Schlösser öffnen und verriegeln sowie Zugangsberechtigungen schnell und sicher verwalten. Dritten können dabei unterschiedliche Zugangsebenen zugewiesen werden. Zugang zu dem Blockchain-betriebenen Netzwerk erhalten jeweils nur autorisierte Personen; ihre Identität wird damit quasi zum Schlüssel. Als dezentralisiertes Netzwerk bietet das System außerdem hohe Sicherheit: Ein zentraler Datenzugriff ist nicht möglich. Yptokey entwickelte seine innovative Technologie im Berliner Inkubator des internationalen Automobilzulieferers HELLA. Nach dem Markteintritt im März 2019 mit dem Schließzylinder der Firma Uhlmann und Zacher erfolgt auf der Hannover Messe die nächste Produkteinführung. Vorgestellt wird ein vielseitig einsetzbarer Türdrücker inklusive YPTOKEY-Softwarelösung, die das Öffnen und Schließen sowie eine Verwaltung der Zugangsberechtigungen mit Hilfe eines Smartphones ermöglicht. 

https://yptokey.com 

#BERLINPRODUZIERT DIGITAL INSPIRIERT KONFERENZ

Im Mittelpunkt des Messeauftrittes von #BERLINPRODUZIERT DIGITAL INSPIRIERT steht die Digital Berlin Conference. Meinungsführer, Gründer, Wissenschaftler und Innovatoren tauschen sich hier fünf Tage lang zu neuesten Trends und Topics der digitalisierten Industrie aus. Auf dem Programm stehen verschiedene Panels und Vorträge zu Zukunftsthemen wie: Smart Cites, künftige Mobilitätskonzepte, Datensicherheit beim Gebäudemanagement, Music & Fashion Tech, Künstliche Intelligenz, Digitalisierung der Industrie oder Arbeit in agilen Teams.

#HM19 - VIDEOS

#HM19 - IMPRESSIONEN